Reiten lernt man nur durch reiten – und gute Reitlehrer:innen 

Ob Kinder sich im Schulunterricht ihre ersten Sporen verdienen oder Profis Piaffen einstudieren wollen – die Reitlehrerinnen und Reitlehrer des Reitervereins Sundern Spexard stehen jedem und jeder Reit-„Schüler:in“ zur Seite:

 

 

Johanna Wiggermann

Für Johanna Wiggermann, unsere beliebte Reitlehrerin im Schulbetrieb, stand bereits nach dem Abitur fest, dass  sie beruflich mit Pferden arbeiten möchte. So zog es sie nach Gütersloh auf den Birkenhof der Familie Heitmann, wo  sie ihre Ausbildung zur Pferdewirtin mit dem Schwerpunkt klassische Reitausbildung absolvierte.

Während ihrer Ausbildung stand zunächst die Förderung junger Reiter:innen im Vordergrund, im Anschluss  konzentrierte sie sich auf die Arbeit mit jungen Pferden und konnte im Dressurstall von Jill Mielezko-Vekens in  Paderborn weitere wertvolle Erfahrungen sammeln.

Seit drei Jahren ist Ponyfan Johanna nun in unserem Reiterverein Sundern-Spexard „Chefin“ unserer fünf  Schulpferde und Idol unserer kleinen Reitanfänger:innen, die sie mit größter Geduld in die kleinen Tipps und Tricks  beim Reiten einweist. Für sie ihr Traumjob: „Ich liebe sowohl die Arbeit mit Pferden wie auch mit Kindern. Hier kann  ich beides miteinander verbinden - perfekt!“

Über den Schulunterricht hinaus steht Johanna selbstverständlich gern auch für private Dressurstunden sowie Beritt  zur Verfügung.

 

 

 

 

 Markus Frenz

Was ist schöner: Springen oder Dressur? „Springen natürlich!“, so Markus Frenz. Diese Antwort ist kein Wunder, wenn man jemanden fragt, der bei Franke Sloothaak und Sönke Sönksen lernen durfte.

Bei einem Jungen vom Reiterhof sollte man meinen: Der konnte eher reiten als laufen. Doch weit gefehlt: Erst mit 11 Jahren, wenn schon Stallruhe auf dem Hofgelände eingekehrt war, nahm Markus heimlich Reitstunden bei seinem Vater Uli. „Mir war es peinlich, dass die ganzen Mädels hier besser waren als ich Anfänger. Darum wollte ich erstmal heimlich üben, bevor ich mich als Reiter „oute“, so Markus.

Das Warten hat sich gelohnt: Hunderte von Kindern und Jugendlichen hat der Juniorchef des Hofes Frenz im Laufe der Jahre im Umgang mit Pferden gecoacht und sie Reiten gelehrt.

Sein größter Wunsch: „Wenn ich 50 werde wäre es mein Traum, dass alle ehemaligen Reitschüler:innen gratulieren kommen und wir richtig feiern!“

Also, jetzt schon vormerken: Party am 15. Juni 2024!

 

 

 

 

Sandra Krampe

Sandra Krampe ist Pferdewirtin mit Schwerpunkt Reiten und bis zur Kategorie S in Dressur qualifiziert. Ihre Ausbildung hat sie 1992 in Düsseldorf in der Reitanlage Kalkum absolviert und war dort anschließend 16 Jahre lang tätig.

Nach weiteren Stationen wie dem Westfalenhof Steinhagen, Marion Schlickmann in Avenwedde und Menne Torweihen in Rietberg ist sie seit 2010 auf dem Hof Frenz eine Institution in Sachen Beritt und Unterricht.

Ihr Credo dabei: „Ich stehe für konsequentes Reiten mit größtem Respekt vor dem Tier. Wir müssen die Demut gegenüber den Pferden bewahren, denn diese Tiere tun alles für uns. Es sind die Momente, in denen das Pferd dich perfekt versteht und voller Freude mitarbeitet, die für alle Mühe entlohnen.“